Kreissynodalvorstand


Bild

Der Kreissynodalvorstand führt zwischen den Tagungen der Kreissynode die Amtsgeschäfte im Auftrag der Synode. Das heißt beispielsweise: Ausführung der Beschlüsse der Kreissynode, Vorbereitung der Tagungen der Kreissynode, Berufung von weiteren Mitgliedern der Kreissynode, Vertretung des Kirchenkreises im Rechtsverkehr, Beratung über Vorlagen der Kirchenleitung, Zuständigkeit für Personalangelegenheiten des Kirchenkreises, Unterstützung der Kirchengemeinden in aufsichtlicher und beratender Form bei Bauangelegenheiten, Finanzfragen und Personalangelegenheiten.

Dem Kreissynodalvorstand gehören neben der Superintendentin und der Synodalassessorin ein weiterer stimmberechtigter Theologe – der Skriba – sowie zwei stellvertretende Theologen an, außerdem vier stimmberechtigte sogenannte nicht theologische Mitglieder – die Synodalältesten – und deren Stellvertreter bzw. Stellvertreterinnen. Die Amtszeit der Kreissynodalvorstands-Mitglieder beträgt acht Jahre, alle vier Jahre wird die Hälfte der Mitglieder durch die Kreissynode neu gewählt.

Die Mitglieder des Kreissynodalvorstandes sind:

Pfarrerin Susanne Beuth, Superintendentin
Pfarrerin Miriam Haseleu, Assessorin
Pfarrer Uwe Rescheleit, Skriba
Pfarrer Thomas vom Scheidt, 1. stv. Skriba
Pfarrer Christoph Rollbühler, 2. stv. Skriba
Andreas Wener, Synodalältester
Kerstin Meyer, stv. Synodalälteste
Eva-Regina Bukow, Synodalälteste
Dr. Heike Henneken, stv. Synodalälteste
Bernd Margraf, Synodalältester
Eva Hoffman von Zedlitz, stv. Synodalälteste
Joachim Morawietz, Synodalältester